AKTUELLES
Kinder Tier Woche
 
Unter dem Motto "Entdecke das Geheimnis tiergemäßer Haltung und Pflege" fand die 3. Kinder Tier Woche statt.

Zahlreiche interessierte SchülerInnen besuchten die Workshops rund um Tierhaltung und Tierpflege.
 
Am Public Day informierten unsere Aussteller die Besucher des Tiergartens umfassend zum Thema Haustierhaltung.
 
Wir danken allen Vortragenden für Ihren Einsatz und allen Kindern für Ihr Interesse!
 

 
Alles rund ums Tier
Fressnapf Österreichs Experte für Tierfutter und -zubehör

Fressnapf ist dein kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner wenn es um Tierfutter und –zubehör geht. Mehr als 3 Millionen Haustiere leben Schätzungen zu Folge in Österreich. Genaue Zahlen liegen nicht vor, da Fische in Aquarien und Zierteichen nicht gezählt sind. Durch den großen Bedarf an Tierfutter und -zubehör wächst das Unternehmen Fressnapf laufend weiter und verfügt über 117 Filialen in ganz Österreich.
Fressnapf hat was Tiere lieben. Angefangen von der richtigen und gesunden Nahrung für jeden Lebensabschnitt deines Tieres, über eine Tierversicherung bis hin zu hundefreundlichen Urlauben haben wir alles im Programm. Im Internet kannst du dich auf unserer Webseite www.fressnapf.at über aktuelle Angebote informieren und in tierischen Berichten schmökern. Für den Austausch mit anderen Tierfreunden gibt es unsere Facebook-Fanpage www.facebook.com/mein.fressnapf.
Verantwortung übernehmen
Wer wünscht sich nicht einen pelzigen besten Tierfreund dem man alle Geheimnisse anvertrauen kann, ein farbenfrohes oder ein cooles Aquarium? Bevor ein tierisches Familienmitglied einziehen kann sind aber wichtige Dinge von dir und deinen Eltern zu beachten. Ein Tier zu besitzen bedeutet Zeit und Verantwortung zu übernehmen. Auch sind Platz und eventuelle Allergien ein wesentlicher Faktor bei der Wahl des geeigneten tierischen Mitbewohners. Verfügt man über eine große Wohnung, ein Haus mit Garten oder eine Zwei-Zimmerwohnung mit kleinem Balkon? Bist du bereit, beim Saubermachen des Käfigs zu helfen? Wer kümmert sich um deinen tierischen Freund im Urlaub? Leider können unsere tierischen Freunde auch krank werden und die Pflege ist zeit- und kostenintensiv, auch das sollte bedacht werden.
Welche Tiere kommen für welches Alter infrage? Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Kind erst ab dem Schulalter teilweise Verantwortung (z.B. Käfig putzen, Futter und Wasser geben) für ein Tier übernehmen sollte. Auch ist die Verantwortungsübergabe vom Charakter des Kindes und des Tieres abhängig. Es gilt jedoch: Je kleiner und zerbrechlicher ein Tier ist, desto weniger ist es für kleine Kinder geeignet. 
In Österreich leben ca. 1,5 Millionen Katzen, 640.000 Hunde und ca. 65.000 Meerschweinchen. Dies bedeutet, dass fast jeder zweite Haushalt in Österreich ein Haustier hat.
Eine Katze zieht ein
Die Freude ist groß, eine Samtpfote zieht ein. Damit sich die Katze schnell einlebt und wohl fühlt sind ein paar Dinge zu berücksichtigen.
Zur Grundausstattung gehört eine Transportbox, damit ein gefahrenloser Transport gewährleistet ist. Das Tier darf keinesfalls einfach so ins Auto gesetzt werden! Bevor die Katze einzieht sollten auch schon ein Katzenklo, ein Futter- und Wassernapf, ein Kratzbaum, Spielsachen wie eine Katzenangel und ein ruhiger Kuschelrückzugsort eingerichtet sein. Auch sollte im Vorfeld an mögliche Gefahrenquellen gedacht werden. So sind die Fenster mit einem Katzennetz oder im gekippten Zustand mit dem "Katzenfreund" zu sichern. Bedenke bitte, dass einige Pflanzenarten für Katzen giftig oder sogar tödlich sein können. Das bedeutet, dass die Pflanzen nicht aus der Wohnung verbannt werden müssen, sondern einfach außerhalb der Reichweite des Vierbeiners aufbewahrt werden. Reinigungsmittel und Medikamente gut verschließen und unerreichbar aufbewahren. Die Türen von Waschmaschinen, Trockner, Spülmaschinen oder Backofen niemals offen stehen lassen.
Ein erstes Erkunden der neuen Umgebung soll so stressfrei als möglich gestaltet werden. Bewährt hat sich, als erstes das Katzenklo zu zeigen und dann die Katze ungestört die Wohnung erkunden zu lassen. Streichel- und Knuddelattacken unmittelbar nach der Ankunft verunsichern den Stubentiger unnötig. Ein Bestechen mit Leckerlis ist jedoch erlaubt und stärkt das Vertrauen.
Damit du eine erste Hilfe bei der Erstausstattung hast, findest du eine Erstausstattungsliste auf unserer Webseite unter:
www.fressnapf.at/erstausstattung-katzen
 


Fressnapf ist mit seinen Beratertagen für Katzenernährung immer wieder für seine Kunden jeden Alters da: Besuche uns in einer Filiale und ein Experte kümmert sich um deine  Wünsche und Fragen, denn: Tiere geben uns so viel – und wir geben ihnen das Beste zurück.



www.fressnapf-pfotenclub.at



www.fressnapf.at
 
Du möchtest dir Kaninchen, Meerschweinchen oder Fische zulegen?
In ausgewählten Fressnapf-Filialen findest du speziell eingerichtete Bereiche für Lebendtiere sowie Tierexperten, die Dich genau beraten und informieren können.
In diesen speziell für tierische Lebensbedingungen eingerichteten Fressnapf-Filialen finden die Tiere ausgezeichnete Unterkünfte für die kurze Zeit in der Filiale vor. Wir bei Fressnapf achten besonders auf die Qualität der Lebensumstände für die Tiere und deren Herkunft. So ist auch eine Betreuung an Sonn- und Feiertagen gegeben. Bei uns erhältst Du alles für und rund um Dein Tier.
 
Woher kommen die Tiere?
Unser Hauptlieferant für Fische befindet sich in Österreich, da Fischimporte einer bis zu mehreren Wochen andauernden gesetzlichen Quarantäne-Einhaltung unterliegen. Auch stammen Kaninchen, Meerschweinchen & Co. von ausgewählten österreichischen Züchtern. Futtertieren, welche die natürliche Ernährung der Terrariumbewohner darstellen, werden direkt vom Züchter aus Deutschland geliefert.
 
Wie sind die Tiere bei Fressnapf untergebracht?
Die Aquarienbecken bei Fressnapf sind größer als gesetzlich vorgeschrieben und es werden weniger Fische in den Becken gehalten. Somit haben unsere flossigen Freunde keinen Stress während der Aufenthaltszeit bei Fressnapf. Ebenso sind die Unterkünfte für unsere kleinen Nagerfreunde über den gesetzlichen Bestimmungen angelegt. Auch wird hier auf Sauberkeit, Versteckmöglichkeiten und eine artgerechte Gruppenhaltung geachtet. Dies bedeutet, dass immer mindestens zwei oder mehr Kaninchen gemeinsam gehalten werden.
Ein Tagesablauf in der Tierabteilung sieht so aus, dass ab 8:30 Uhr die Tiere mit Futter und frischem Wasser versorgt werden. Während des Tages gibt es immer wieder Kontrollgänge, damit für das Wohl der Tiere gesorgt ist und bei denen einen Heu- und Wasserwechsel durchgeführt wird. Um 18 Uhr gibt es die nächste Mahlzeit mit Futter, frischem Wasser und Heu. Zusätzlich gibt es noch eine Wohlfühlbehandlung. Die Nager werden gebürstet und wenn nötig die Krallen geschnitten.
 
Sind die Tiere ärztlich versorgt?
Selbstverständlich unterliegen die Tiere bei Fressnapf einer ständigen ärztlichen Kontrolle. Bevor eine Filiale den Status "Lebendtierfiliale" erhält, wird sie von einem Amtsveterinär besucht und kontrolliert. Ebenso besucht jeder Lebendtiermitarbeiter den WIFI-Lehrgang "Tierhaltung & Tierschutz". Falls eines unserer Tiere krank werden sollte, erfolgt die schnellstmögliche Versorgung durch einen vor Ort niedergelassenen Tierarzt.
 
Damit die Hygiene gegeben ist, wird die Streu regelmäßig gewechselt und der Nagerstall mit einem speziellen Desinfekt für Tiere gereinigt. Ebenso wird auf die Hygiene und Wasserqualität in unseren Aquarien geachtet.
 
Das Wissen der Kinder hilft Tieren


Verein "Tierschutz macht Schule":
 
Viele Kinder lieben Tiere, aber können sie auch richtig und sicher mit ihnen umgehen?
 
Der Verein "Tierschutz macht Schule" bietet professionelle Unterstützung, damit die Kind-Tier-Beziehung gelingt. Zum Beispiel mit einer Serie von Unterrichtsmagazinen, die sich besonders gut für den Kindergarten, den Sachunterricht in der Volksschule oder später für die Biologie-Stunde eignen.
 
"Miau, ist das schlau": Von Anfang an Tiere verstehen

 
Den Einstieg in die Welt des Tierschutzes bieten die lustigen Hefte mit dem "WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP". Das ist ein Fantasietier - eine Mischung aus Well-ensittich, Ka-tze, Hu-nd, Ka-ninchen, Meer-schweinchen und Plopp, einem Fisch. Der "WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP" kann mit den Tieren sprechen und ihre Anliegen in die Sprache der Kinder übersetzen.
Im Heft "Versteh die Katzen mit dem WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP" erfahren die Kinder von ihm, was Zimmertiger brauchen, damit sie sich wohlfühlen. Mit dabei das Mäuselied "Freundschaft mit Katzen" und ein Katzenleiterspiel: Beim Würfeln Katzenverhalten kennenlernen!
 
In seinem zweiten Abenteuer, das im Heft "Versteh die Hunde mit dem WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP" beschrieben ist, hilft er Hunden: Sie werden von den Menschen oft falsch verstanden. Klarer Auftrag für den "WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP", der Verständnis für die Vierbeiner und Sicherheitstipps bei Begegnungen mit Hunden gerne an die Kinder weitergibt. Zu den Heften gibt es lustige Lieder mit Noten, ein Poster und eine Bastelanleitung für einen "WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP" aus Stoff.

 
Das würde auch Pippi Langstrumpf gefallen: ein Unterrichtsmagazin über Pferde!

Ab sofort können sich Kinder ab der 3. Schulstufe im Sachunterricht und in der Biologie-Stunde über Tiere schlau machen: "Tierprofi - Pferde" heißt das neue Unterrichtsmagazin vom Verein "Tierschutz macht Schule". Kinder lernen darin die ganze Pferdeverwandtschaft, inklusive Esel und Zebra, kennen und erfahren, welche Pferdehaltung tiergerecht ist und was ein achtsamer Umgang mit dem Pferd bedeutet. Sie begleiten das Comic-Pferd "Hubsi Huf" zu einem Artenschutzprojekt in die Wüste Gobi, wo wieder Wildpferde leben.
 
Im Unterrichtsmagazin "Tierprofi - Nutztiere" führt die mutige Kuh "Milli Muh" die Kinder zu den Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen und Hühnern und erklärt, was tierfreundlich einkaufen bedeutet und woran man im Supermarkt erkennt, wie die Tiere gelebt haben.

 
 
Der freche Vogel "Fredy Feder" zeigt im Unterrichtsmagazin "Tierprofi - Wildtiere", dass auch freilebenden Tiere unser Verständnis brauchen. Das Quiz "Frag den Baumgeist" gibt Auskunft, ob sich die Kinder im Wald und auf der Skipiste richtig verhalten.
 
Den respektvollen Umgang mit Kaninchen, Meerschweinchen, Katze, Fisch & Hund zeigt das Unterrichtsmagazin "Tierprofi - Heimtiere", durch das der lustige "Kater Klaro" führt. Kinder erfahren, wie viel Verantwortung die Pflege eigener Tiere bedeutet.
 
Ältere SchülerInnen ab der 8. Schulstufe lernen von der klugen Ratte "Rita 3R" im Unterrichtsmagazin "Tierprofi - Versuchstiere", welche Alternativen es zu Tierversuchen gibt.
 
Alle Unterrichtsmagazine können von Schulen in Klassenstärke gratis bei "Tierschutz macht Schule" bestellt werden. (exklusive Porto)
 
Aktiv für Tiere: "Pet Buddy" - Kinderkurse in Wien und Niederösterreich




Die Ausbildung zum "Pet Buddy" soll Kindern die Möglichkeit bieten, Wissen rund um Tierschutz und Heimtiere zu erlangen und dieses Wissen auch an FreundInnen, Familie und KlassenkollegInnen weiterzugeben. Die Ausbildung findet zum Beispiel im Tiergarten Schönbrunn und im Wiener Tierschutzhaus statt.
Weitere Informationen unter www.tierschutzmachtschule.at

 
dogs4kids
Hunde helfen Kindern
 
Hunde haben nicht nur einen enorm hohen Aufforderungscharakter, sondern auch die Eigenschaft, sich spontan auf die körperlichen und geistigen Fähigkeiten eines Kindes einzustellen. Sie gehen neutral und wertfrei auf Kinder zu, haben keine Vorurteile und sind im Stande enorme Geduld aufzubringen.
dogs4kids - Therapiehundeteams setzen sich aus engagierten, sowie fachlich kompetenten PädagogInnen, TherapeutInnen oder SozialarbeiterInnen und ihren Therapiehunden zusammen. In ihren Projekten unterstützen sie behinderte und nicht behinderte Kinder in pädagogischen, sozialen und therapeutischen Einrichtungen.

 
dogs4kids – Projekte
 
dogs4kids - Therapiehunde werden zur Lernmotivation in Schulen oder beim Legasthenietraining eingesetzt.
Mit dem Hund als Co - Therapeuten helfen
dogs4kids - MitarbeiterInnen Kindern in Kinderdörfern und auch im Kinderhospiz mit ihren schwierigen Lebenslagen umzugehen. Gemeinsame Hundewanderungen oder das Erlangen des
dogs4kids - Hundeführerscheins tragen dazu bei, den richtigen Umgang mit Hunden schon sehr früh zu erlernen. Die Vielfalt des Projektangebots für Kinder und Jugendliche in den unterschiedlichsten Institutionen ist enorm.

 
Therapiehundeausbildung
 
dogs4kids bildet professionelle Therapiehundeteams aus, welche in der Kinder- und Jugendarbeit fachkundig eingesetzt werden. Für die Teilnahme am Lehrgang wird eine Ausbildung in den Fachgebieten Pädagogik, Sozialarbeit oder Therapie vorausgesetzt. Um die Therapiehundeteams individuell auszubilden, werden nur 4 Teams pro Kursgruppe zugelassen. Unsere gewaltfreien Trainingsmethoden basieren auf positiver Bestärkung und sozialem Lernen, sowie auf modernsten kynologischen Kenntnissen. Die Bindungsarbeit zwischen Hund und HundeführerIn legt den Grundstein dieser Ausbildung. Um die Qualität der hundegestützten Arbeit zu fördern und zu fordern bieten wir auch Seminare, sowie Workshops zur Fort- und Weiterbildung an.
 
 
 
Integrative Voltigier - und ReitpädagogikŪ
ist ein Konzept zur Gestaltung und Durchführung von qualitativ hochwertigem, sicherem und abwechslungsreichem Reit – bzw. Voltigierunterricht. Unter Einbezug unterschiedlicher Methoden und Ansätze werden Angebote mit Hilfe des Pferdes gesetzt, welche die TeilnehmerInnen in ihren individuellen Entwicklungsprozessen begleiten und unterstützen.
 
Bewegung ist ein Grundbedürfnis des Menschen und hat große Bedeutung hinsichtlich Prävention und Lebensqualität.
Integrative Voltigier- und Reitpädagogik® motiviert zu Bewegung und Erleben der Natur  und zu einer aktiven Auseinandersetzung mit  Themen, wie zum Beispiel gesunder Ernährung. Integrativ bezieht sich sowohl auf  die Vielfalt der Methoden, als auch auf die Zielgruppe. Das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung spiegelt die Vielfalt des Lebens wider und sollte zur Selbstverständlichkeit werden. Es gilt vermehrt Bewusstsein darüber zu schaffen, dass gesellschaftliche Teilhabe ein Menschenrecht ist.
 
Die Schaffung von Spezialprogrammen für Menschen mit Behinderung ist nicht notwendig, bestehende Angebote können so umgewandelt werden, dass die Teilnahme für alle Menschen möglich ist.
 
Es geht bei der Integrativen Voltigier- und Reitpädagogik®nicht um ein neues Konzept der Behindertenfreizeitarbeit, vielmehr geht es um Integrationsarbeit im Breitensport und bewegungsorientierten Freizeitbereich.

 


www.schottenhof.at